OnPage Optimierung – die Checkliste für Spitzenpositionen.

Weshalb die OnPage Optimierung essenziel wichtig ist und welche SEO-Maßnahmen Du selbst in die Tat umsetzen kannst, erklären wir Dir hier.

Lesezeit: ca. 11 Minuten

OnPage-Optimierung ist der erste Schritt, um ein verbessertes Ranking der eigenen Website bei Google und anderen Suchmaschinen zu erzielen. Damit bildet die OnPage Optimierung mit der Offpage-Optimierung die beiden großen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung. Der Name verrät es bereits: Bei der Onpage Optimierung, die manchmal auch OnSite Optimierung genannt wird, handelt es sich um alle Maßnahmen, die zur Verbesserung auf der Website selbst vorgenommen werden können.  

Warum ist die OnPage Optimierung so wichtig?

Das Ziel dabei ist es, Content, Struktur und Technik nachhaltig zu verbessern, so dass Du die Sichtbarkeit deiner Seite in einer Suchmaschine (sprich Google) erhöhst und langfristig ein starkes Suchmaschinenranking erzielst. In den sogenannten SERPs (eng. Search Engine Result Pages, dt. Suchergebnissseite) werden die Suchergebnisse einer Suchanfrage aufgelistet. Eine Website kann nur über die Google-Suche gefunden werden, wenn sie zuvor in den Google-Index aufgenommen wurde. Aus diesem Grund durchsucht der Google-Bot (auch Webcrawler genannt), täglich Milliarden Websites nach neuen und aktualisierten Inhalten.


Ein weiterer Faktor ist die Benutzerfreundlichkeit, also Usability, deiner Website zu erhöhen. Auf den Punkt gebracht bedeutet OnPage also: Du willst eine technisch perfekte Website haben, die super schnell lädt und die Besucher mit einzigartigen Content zu einem bestimmten Thema beglückt. Klingt doch easy oder?


Welche Maßnahmen umfasst die OnPage Optimierung?

Die Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen der OnPage Optimierung können nicht extern beeinflusst werden. Es liegt in deiner Hand, die entsprechenden Schritte vorzunehmen. Dabei kann die Optimierung die inhaltlichen, die technischen und die strukturellen Aspekte der Seite umfassen. In Fachkreisen spricht man hier auch von Content-Architektur, Website-Architektur und technischem SEO. Die verschiedenen Bestandteile lassen sich wiederum in zahlreiche einzelne Punkte untergliedern.


Websites On Page optimieren

Bei der OnPage Optimierung greifen unzählige Faktoren ineinander.

Was beinhaltet technisches SEO?

So umfasst die technische Seite die Quellcode-Optimierung deiner eigenen Seite. Dazu gehören die Optimierung der einzelnen Meta-Elemente (zb. der Meta-Description), der Seitentitel und der alt-Attributen von Bildern. Überdies ist die Optimierung der eigenen Linkstruktur auch ein Teil der technischen Optimierung. Profis beschäftigen sich außerdem mit der generellen Struktur des Quellcodes, analysieren CSS und JavaScript Daten, kümmern sich um die Komprimierung von Inhalten und erarbeiten ein effizientes Caching. 


Worum geht es bei der Content-Architektur?

Bei der inhaltlichen Optimierung geht es darum, qualitativ hochwertige, themenrelevante und einzigartige Inhalte (unique content) bzw. Texte zu erstellen. Im Rahmen der strukturellen Optimierung passt Du diese dann bezüglich ihrer Formatierung (das betrifft Überschriften, Zwischenüberschriften etc.) an. Diese werden in sogenannten HTML-Tags über ausgezeichnet. Die typischsten Tags sehen wie folgt aus: 


Hier einige Beispiele, für das einfache Formatieren von Texten in HTML:


Headline 1 <h1>Hier steht deine Headline</h1>
Headline 2 <h2>Hier steht deine Subheadline H2</h2>
Headlines 3 <h3>Hier steht dein Sub-Subheading H3</h3>

Headlines können auch H4, H5 oder H6 lauten.

Fetter Text: <strong>Dieser Text wird fett.</strong>
Kursiv: <i></i> oder <em></em>
Unterstrichen: <u></u>


Noch mehr Textauszeichungen in HTML findest Du hier.


Optimierung der URL und der Seitenstruktur

Die Länge der URL (Uniform Resource Locator) spielt für die Suchmaschine als Ranking-Faktor theoretisch nur eine untergeordnete Rolle. Trotzdem ist sie ein relevanter Faktor, da sie beeinflusst, wie gut der Google-Bot über deine Website crawlen kann. Zudem hat eine kurze URL erfahrungsgemäß den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer Einfachheit eher auf anderen Seiten verlinkt oder von Usern mit anderen potenzielle Besucher geteilt wird.

Das Gleiche gilt für die Position des Keywords. Ob und wo das Keyword innerhalb der URL vorkommt, ist für das Ranking in der Suchmaschine eher zweitrangig. Für den Suchenden ist es aber eine wichtige thematische Orientierungshilfe. 


Der HTML Head

Er befindet sich im oberen Teil eines HTML Dokuments und beinhaltet die wichtigsten Meta-Daten, Ressourcen und weitere Infos um zum einen das Laden der Website zu gewährleisten. Zum anderen befinden sich hier die für die Onpage Optimierung so wichtigen Auszeichnungen um sein Ranking zu verbessern. Einige davon lauten bspw. Canonical, HRFLANG, Meta Robots oder Content Type. Die beiden gängigsten Meta Daten lauten Meta-Title und Meta-Description. 


Der optimale Title-Tag (Meta-Title)

Der sogenannte Meta-Title, ist das bedeutendste Meta-Element einer Website. Zumindest wenn es um den Rankingfaktor bei Google geht. Du wirst den Meta-Title nahezu immer als als Überschrift in den SERPs sehen. Aus diesem Grund muss das Keyword unbedingt im Meta-Title zu finden sein. Er gibt dem Crawler bei dem Besuch erste wichtige Hinweise darauf, was inhaltlich folgen wird!

Ein zweiter wichtiger Faktor sind die User in den Suchergebnissen von Google. Ein guter Title-Tag ist nicht nur für den Bot optimiert, er animiert den User gleichzeitig dein Ergebnis zu klicken. Das wiederum bedeutet, dass er die Konkurrenz außer acht lässt. Versuch also einzigartig zu sein. 


Die optimale Meta-Description

Hier entscheidet nicht Google, sondern das Auge des Betrachters. Der Bot bezieht die Inhalte einer Meta-Description nicht mit in die Berechnung des Rankings mit ein. Der Suchende wird allerdings anhand der Meta-Description, wenn diese in der Ergebnisliste als Snippet erscheint, entscheiden, ob er deine Website besuchen möchte oder eben nicht. Die Kurzbeschreibung und der Titel sind die ersten Indikatoren über den Inhalt einer Website und sollten daher die richtigen Informationen vermitteln.


Google berechnet die perfekte Länge der Meta-Description nicht durch die Anzahl der Zeichen, sondern die Größe der Pixel. Die Beschreibung sollte auf einer Breite von ca. 500 Pixel untergebracht werden können. Auf eine verständliche Weise formuliert heißt das: Im Idealfall verwendest Du nicht mehr als 156 Zeichen. Andernfalls wird die Meta-Description abgeschnitten, so dass der Suchende nicht den vollständigen Text lesen kann.

Ob deine Meta-Description optimierungswürdig ist oder Du bereits den perfekten Text verfasst hast, kannst Du mit Hilfe von Tools überprüfen lassen. Zum Beispiel mit dem SERP Snippet Generator von Sistrix.


Text und HTML Body

Der Browser kann mit Hilfe des Heading Tag Überschriften erkennen. Das Heading Tag, oder kurz Head-Tag, wird in HTML verwendet, um diese Überschriften festzulegen und als solche zu kennzeichnen. Diese Tags strukturieren eine HTML-Datei und können von h1 bis h6 unterschiedlich formatiert sein. Wichtig ist jedoch, dass Du nur eine einzige h1-Tag pro URL verwendest. Dafür muss genau in diesem Tag das Keyword integriert sein. Beispiel dafür hast Du etwas weiter oben bereits gesehen.


Die optimale Keyworddichte

Dein Keyword sollte weder zu selten erwähnt werden, noch sollte es willkürlich und dem Kontext entrissen den Content befüllen. Das wird weder vom Leser, noch von Google gerne gesehen. Die sogenannte Keyword Density gibt an, mit welcher Häufigkeit das Schlüsselwort in Abhängigkeit der gesamten Wortanzahl vertreten ist.

Die Keyword Density sollte nicht höher als 8% zu sein. So zumindest die breite Meinung und Erfahrungswerte der SEO Szene. Ansonsten droht die Gefahr, dass Google deine Website herabstuft. Denn das sogenannte Keyword Stuffing wird als Spam betrachtet. 


Das Maximum einer genießbaren Keyworddichte für den User liegt bei ca. 5%. Das heißt, bis hier hin sieht der Text theoretisch noch schön aus und ist für den User angenehm zu lesen. Wie gesagt, theoretisch.

Um einen zu exorbitanten hohen Einsatz des Keyword zu vermeiden, kannst Du hin und wieder Synonyme verwenden. Wichtig ist vor allem, dass die Lesbarkeit des Textes nicht leidet und der Besucher deiner Website den Content mit Freude liest. Das Stichwort heißt auch hier wieder - Userfreundlichkeit.


Content ist für den User und nicht für den Bot.

Sicherlich, die ganzen SEO Optimierung sind dafür da, damit der neue Content oder die neue Website dem Bot und somit Google gefällt. Die Zeiten von sturen Keyworddichten sind allerdings lange vorbei. Moderne SEO bzw. Onpage Optimierung befasst sich mit der Kombination aus user- und crawlerfreundlicher Optimierung. Denn es gilt: ist der User happy, ist es auch die Suchmaschine.

Hierfür empfehlen wir Dir Keyworddichten von 2-2,5 % und eine Anreicherung durch viele verschiedene Facetten. Beispielsweise geben sekundäre Keywords dem Text häufig einen inhaltlichen Rahmen. Sekundäre Keywords liegen semantisch sehr nah am Hauptkeyword. Ein Beispiel wäre: Restaurant Berlin (Hauptkeyword), Restaurant Berlin Prenzlauer Berg (sekundär Keyword). Das sekundäre Keyword ergänzt deinen Text über Restaurants in Berlin durch einen Bezirk. Nimmst Du weitere Bezirke hinzu, ergibt der Text einen einheitlichen Rahmen.

Nun ergeben das Einbinden typischer Userfragen und semantischer Begriffe überaus Sinn bei der Erstellung von Keywords. Typische Fragen, um bei unserem Beispiel zu bleiben, könnten sein, "Wie teuer sind Restaurants in Berlin?", "Wo gibt es die beste Pizzaria?" oder "Welches sind die besten Restaurants in Prenzlauer Berg?". Semantik bedeutet in diesem Fall alle Begriffe, die das Thema stützen, wie beispielsweise Preise, Öffnungszeiten, Anfahrt, Küche, Reservierungen, Italienisch usw. 

Optimieren von Websites

Erstellen Sie einen Plan aller zu optimierenden Inhalte. Beginnen Sie bspw. mit dem Title-Tag und der Meta-Description.

ALT Attribute und Dateinamen von Bildern

Mit Sicherheit enthält deine Website Medien wie Videos und Bilder. Da auch Traffic über die Bildersuche auf deine Website gelangt, solltest Du deinem Bild einen vernünftigen Dateinamen geben, der im allerbesten Fall das Keyword enthält.


Das ALT Attribut ist dafür da, um Bildern und auch Videos einen Alternativtext anzuhängen. Eine Suchmaschine kann die Dateien andernfalls nicht verwerten. Daher ist das ALT Attribut von hoher Relevanz in der OnPage Optimierung. Am besten platzierst Du aus diesem Grunde auf jeder wichtigen Seite ein Bild oder Video, das das Keyword im ALT Attribut enthält. Wie auch sonst muss es aber in einen sinnvollen Kontext gesetzt werden, andernfalls wird es als Spam erkannt.


Interne und externe Verlinkungen

Neben der Möglichkeit durch eine übergreifende Navigation auf die einzelnen Unterseiten einer Website zu gelangen, können natürlich auch interne Links innerhalb deines Contents auf die verschiedenen Unterseiten verlinken. Je häufiger diese verlinkt werden, desto höher ist die Relevanz die Google (und deine Leser) ihnen zusprechen.


Es empfiehlt sich, ebenso auf externe Seiten zu verlinken, die thematisch zu deinem Content passen. So sieht der User, dass Du Dich eingehend mit dem Thema befasst und deine Quellen offen legst.


Geschwindigkeit

Auch hier gilt: Je schneller, desto besser. Neben all den inhaltlichen Aspekten der OnPage Optimierung ist die Ladegeschwindigkeit der Seite ein Kriterium, dass sowohl Google als auch den User beeinflusst. Wenn eine Website zu lange braucht, bis sie sich aufbaut, ist der Besucher im schlimmsten Fall schnell wieder weg und hat sich den Inhalt deiner Website nicht einmal angeschaut. Der Server-Request und Dateigröße sollten von daher so gering wie möglich gehalten werden.


Optimal auch auf dem Smartphone

Mittlerweile ist es selbstverständlich, dass viele Besucher über mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet auf Website zugreifen. Die OnPage Optimierung beinhaltet auch die Verbesserung der mobilen Ansicht deiner Website. Google erkennt, ob deine Website auch mobil einwandfrei funktioniert und bezieht es als Rankingfaktor ein.


Was wünschen die Besucher meiner Website?

Bedenke, dass Du deine Website für zwei Zielgruppen optimierst. Sowohl Google als auch die Besucher deiner Seite wollen alle wichtigen Informationen auf einen Blick zu sehen bekommen und inhaltliche Zusammenhänge sofort erkennen können. Du kennst deine Ansprüche als User. Wahrscheinlich möchtest Du so wenig Zeit und Energie wie möglich in die Suche nach relevanten Informationen stecken. Dennoch möchtest Du möglichst viele passenden Zusatzinformationen bekommen. Die Inhalte wollen sie in einem logisch strukturierten Aufbau lesen. Genau deswegen ist eine gute Infrastruktur ebenso wichtig wie ein gut leserlicher, einzigartiger Inhalt.


Wann hört das auf?

Auf diese Frage gibt es eine klare Antwort: Gar nicht. OnPage Optimierung ist ein stetiger Prozess. Die Suchmaschinenoptimierung erfordert eine ständige Beobachtung und Analyse der eigenen Website. Google steht nicht still und verbessert die eigenen Algorithmen kontinuierlich. Das heißt auch ein ständiges Up-to-date halten, was gerade im Markt gefragt und wichtig ist, ist unerlässlich. 


OnPage Optimierung Checkliste

Damit Du am Ende nicht den Überblick im SEO-Dschungel verlierst, findest Du hier die wesentlichen Punkte der OnPage Optimierung  in einer Checklist zusammengefasst:


  • Das Verfassen von einzigartigem Content
  • Optimierung auf Keywords, zu denen deine Website ranken soll
  • Das Optimieren von Snippets (Texte, die in den Google-Suchergebnissen erscheinen)
  • Die Optimierung der URL
  • Verbesserung der Seitenstruktur
  • Optimierung der Title-Tag 
  • Optimierung des HTML Bodys
  • perfekte Titel für Bilder und Videos
  • Setze interne und externe Verlinkungen
  • Sorge für eine schelle Ladegeschwindigkeit
  • Funktioniert das auch mobil?

Los Geht’s - Optimiere deine Website

Worauf wartest Du noch? Wenn Du Kunden für dein Produkt oder deine Dienstleistung finden möchtest, müssen sie Dich finden. Also komm ihnen entgegen und sorge dafür, dass sie deine Website unter den Top-Rankings bei Google und Co finden können. Die OnPage Optimierung liegt buchstäblich in deiner Hand. Mit Hilfe einer stetigen Analyse und ein wenig Erfahrung wirst Du mit der Zeit zum Meister der Suchmaschinenoptimierung. 

Du bis ein wahrer SEO-Experte? Teile gerne deine Erfahrungen oder Fragen mit uns und der Community.

Mehr vom Websitebutler Ratgeber

Selbstständig machen: Werde erfolgreich dein eigener Chef.

Wir erklären dir, welche Schritte Du unbedingt beachten musst, bevor Du Dir den Traum von einem eigenen Unternehmen verwirklichst.

17 Marketing Ideen für Kleinunternehmer.

Kreative Marketing-Ideen, für kleines Budget.

Wie viel darf eine Homepage eigentlich kosten?

Was muss ein Unternehmer tun, um die Homepage Kosten für seine eigene Homepage niedrig zu halten?

Lizenzfreie Bilder richtig auf der Website einbinden.

Als Betreiber einer Website können hinderliche Anwendungen die Nutzerzufriedenheit (Usability) Deiner Website-Besucher beeinflussen. 

Wie Du Dir unkompliziert eine Website erstellen lassen kannst.

Was muss ein Unternehmer tun, um die Homepage Kosten für seine eigene Homepage niedrig zu halten?

Du hast eine geniale Geschäftsidee gefunden und geprüft? Super! Dann kann es in die nächste Runde gehen. 

Noch Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns!

Nehmen Sie einfach per E-Mail Kontakt auf oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Rückruftermin.

Noch Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns!


Nehmen Sie einfach per E-Mail Kontakt auf oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Rückruftermin.